Archiv der Kategorie: Schulfach Informatik

Umfrage zur Einführung des obligatorischen Fachs Informatik

Informatik wird zurzeit als obligatorisches Fach (OFI) im gymnasialen Unterricht eingeführt. Spätestens ab dem Schuljahr 2022/2023 müssen die Kantone das Fach verbindlich anbieten.

Um die aktuelle Situation der Einführung zu erfassen, hat der Schweizerische Verein für Informatik in der Ausbildung (SVIA) für  eine repräsentative Umfrage unter Fachlehrpersonen an allen Gymnasien in der Schweiz durchgeführt.

Dabei wurden zum einen faktische Informationen über den Stand der Einführung und die Rahmenbedingungen an den Schulen erfasst. Zum anderen wurden subjektive Einschätzungen abgefragt, die die Meinung der befragten Personen wiedergeben.

Quelle: Umfrage zur Einführung des obligatorischen Fachs Informatik – SVIA

Gymnasium 2022 (Medienmitteilung)

An den 22 Zürcher Kantonsschulen werden die Schülerinnen und Schüler auf hohem Niveau ausgebildet. Um diese hohe Qualität auch in Zukunft zu gewährleisten, müssen sich die Gymnasien stetig weiterentwickeln. Mit dem Projekt «Gymnasium 2022» packt der Kanton Zürich gleich mehrere Themen an. Der Bildungsrat hat dazu die wesentlichen Eckwerte festgelegt und wird die weiteren Projektschritte beschliessen. Der Regierungsrat hat dafür 2,88 Millionen Franken bewilligt.

Drei neue Fächer

Die Lehrpläne des Untergymnasiums sollen auf den Lehrplan 21 abgestimmt werden. Dazu wird unter anderem die Einführung der Fächer «Informatik» und «Religionen, Kulturen, Ethik» angestrebt. Am Obergymnasium wird das von der EDK vorgeschriebene obligatorische Fach «Informatik» eingeführt und eine Mindestdotation vorgegeben. Zudem sollen Zürcher Gymnasien neu das Schwerpunktfach «Philosophie/Pädagogik/Psychologie» anbieten dürfen.

Die Untergymnasien erhalten neu eine Rahmenstundentafel. Zur Diskussion steht eine Stundentafel, die 30 Lektionen fix zuteilt und bis zu vier Lektionen der schulischen Freiheit überlässt. Mit der Rahmenstundentafel wird die Dotation des MINT-Bereichs erhöht (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).

Breite Abstützung im Schulfeld

Das Projekt «Gymnasium 2022», wird von einer Projektgruppe umgesetzt, die sich mehrheitlich aus Schulleitungsmitgliedern und Lehrpersonen zusammensetzt. Unter anderem erarbeitet die Projektgruppe ein neues Reglement, das 2020 in eine breite Vernehmlassung gegeben wird. Es ist geplant, dass die Schulen bis 2022 ihre Stundentafeln, Lehrpläne und Fachschaftsrichtlinien überarbeiten.

(Medienmitteilung des Regierungsrates)