Archiv der Kategorie: philosophica

Ein künstliches moralisches Orakel

Ein Team von Computerwissenschafterinnen und -wissenschaftern von der Washington University erregte 2021 einiges Aufsehen mit einem ethischen Algorithmus namens «Delphi».  Es handelt sich um ein künstlich intelligentes (KI) System, basierend auf der Architektur des Deep Learning. Es «beurteilt» menschliche Verhaltensweisen. Zum Beispiel Essverhalten. Gibt man «Schweinefleisch essen» ein, kommentiert das System «Das ist in Ordnung»; aber auf «Würmer essen» antwortet es «Das ist widerlich». Genau so quittiert Delphi ethisch relevantes Verhalten. «Wokeness ablehnen» ist «schlecht», aber «Ein ertrinkendes Kind retten, wenn man nicht schwimmen kann» ist «gut». Das KI-System befindet sich in der Experimentierphase. Einstweilen kursiert es als App «Ask Delphi».

Quelle: Filosofaxen

Goethes «Faust» in Bayern keine Pflichtlektüre mehr – recht so

Bayern streicht Goethes «Faust» als Pflichtlektüre. Es gibt dennoch gute Gründe dafür, dass sich Gymnasiasten mit Klassikern beschäftigen: Erstens wollen sie es, und zweitens lernen sie, wie produktiv das Nicht-Verstehen ist.

Quelle: Goethes «Faust» in Bayern keine Pflichtlektüre mehr – recht so

Extremes Einfachdenken – wie man sich das Leben erträglich macht

Viele der heutigen Erregungsdebatten basieren darauf, dass sich die Leute intellektuell schlichter geben, als sie wirklich sind. Gespeist vom Internet, grassiert ein extremes Einfachdenken, mit dem man zwar den Alltag bewältigen kann, nicht aber die Komplexität der modernen Welt.

Quelle: Extremes Einfachdenken – wie man sich das Leben erträglich macht