Archiv der Kategorie: microsoft edu

Misere der digitalen Lehrmittel 

Nebenstehendes Bild habe ich vergangene Woche in meinem Unterricht aufgenommen. Meine Schülerin nutzt das Laptop als Halter für ein Schulbuch. Geschrieben wird auf Papier. Es bringt auf den Punkt, was mich seit längerem ärgert: Das Problem der digitalen Lehrmittel ist noch längst nicht gelöst. Es gibt einen Wildwuchs an Formaten, jeder Verlag bietet seine eigene EBook-Lösung an. Für die Schülerinnen und Schüler sind aber die meisten total unpraktisch. Gibt es einen Ausweg?

30 summer updates for OneNote and Class Notebooks

As the school year comes to a close in many parts of the world and districts begin planning professional development, we’re excited to announce a wave of OneNote and Class Notebook improvements based on all of the feedback that we’ve been hearing 👂 as we work with amazing educators and students around the world 🌎 OneNote Class Notebook We’ve heard your feedback loud and clear, and have brought more of your favorite Class Notebook features to other versions of OneNote. Individual page distribution – Just like OneNote 2016, now you can differentiate easily by distributing a page only to certain students. This is supported in OneNote for Windows 10, Online, Mac, and iPad. We’re rolling out this feature to Office Insiders starting today! Individual Page Distribution Group distribution – Create custom groups and easily distribute pages to those groups. For example, create a group for your Audio Learners and then distribute a page with an embedded

Quelle: 30 summer updates for OneNote and Class Notebooks |

Teams zur Klassenführung

… Also arbeitete ich mit dem OneNote Kursnotizbuch. Noch immer verwende ich eine Seite für das Tagebuch. Neu hinzugekommen sind

  1. Gliederung der Arbeitsbereiche in “Inhaltsbibliothek (eine Seite, die nur von der Lehrperson bearbeitet werden kann), Zusammenarbeit innerhalb der Klasse (Schreibrechte für alle) sowie persönliche Ordner zum Datenaustausch zwischen Lehrperson und Lernende
  2. Innerhalb der Inhaltsbibliothek konnte ich nicht nur das Tagebuch führen wie bis anhin, sondern auch
  3. eine Site mit Semesterüberblick
  4. eine Site mit Lehrmittel (meistens Links auf Website zum Lehrmittelverlag oder allenfalls geteilte OneDrive-Ordner)
  5. eine Site mit allen Prüfungsterminen meines Faches
  6. sowie Feedbackseite als Resumée einzelner Prüfungen erstellen.
  7. Auf der Zusammenarbeit-Site werden Inhalte aus dem Unterricht für alle und von allen bearbeitet und zur Verfügung gestellt. Initiiert habe ich dies, indem täglich ein Lernender von meinen Inputs ein Protokoll erstellt und hier raufgeladen hat.
  8. Hier sind pro Unterthema neue Register möglich – also bspw. für Word, Excel, PowerPoint, Korrespondenz oder Lernstrategien. Hier findet auch der Austausch innerhalb der Klasse statt. Und ich gebe Feedbacks dazu – bspw. mit einem Kommentar oder einem Sticker.
  9. Und last but not least der 3. Teil des Kursnotizbuches: je einen persönlichen Ordner für die Abgabe von Dateien – Übungen, Aufträge, bewertete Arbeiten oder die eigene Sammlung von Unterlagen wie Spick, Zusammenfassungen o.ä.

Quelle: https://blog.edu-ict.ch/teams-als-klassenfuehrungsinstrument/

Erfahrungsbericht: Teams statt WhatsApp als Unterrichtschat

Seit diesem Schuljahr nutze ich Teams als Standard-Chat-App mit meinen Klassen. Davor habe ich WhatsApp verwendet. Im folgenden Beitrag reflektiere ich meine Erfahrungen und formuliere zum Schluss …

Quelle: Erfahrungsbericht: Teams statt WhatsApp als Unterrichtschat